Jahreshauptversammlung 2018 des ASV Hillerse – Angeln & Naturschutz

Pünktlich um 19:00 Uhr begrüßte der 1. Vorsitzende Bernd Schlüsche die 41 anwesenden Mitglieder zur Jahreshauptversammlung des ASV Hillerse und stellte die Beschlussfähigkeit fest. Viele neue Mitglieder fanden den Weg ins Gasthaus “Zur Oker”, was verdeutlicht, dass man mit der Vereinsarbeit und insbesondere der Öffentlichkeitsarbeit auf dem richtigen Weg ist. Derzeit besuchen mehrere tausend Interessierte die Webseiten des ASV Hillerse pro Monat unter www.asv-hillerse.de, Tendenz steigend.

Ehrungen für 25 Jahre Mitgliedschaft…….

In seinem Jahresresumee stellte Schlüsche die vielen Aktivitäten rund um das Angeln, die Verbandsarbeit, die nachhaltige Jugendarbeit und natürlich Projektarbeiten im Sinne des Naturschutzes vor, die i.d.R. durch Fördergelder und ehrenamtliches Engagement der ASV-Aktiven ermöglicht wurden. Im Jahr 2017 konnte die Anzahl der Mitglieder konstant gehalten werden, derzeit sind 295 Menschen im ASV Hillerseaktiv und engagieren sich im Bereich Angeln und Naturschutz. Schlüsche hob an dieser Stelle ausrücklich die sehr gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Hillerse hervor. Besonders mit Stolz erfüllte Schlüsche die Auszeichnung seines Vereins durch die europaweit bekannte Angelzeitschrift “Blinker”. Für das Naturschutzengagement wählte eine Jury die Hillerser zum bundesweiten Sieger in der Kategorie Umwelt. Damit erhielt der Verein nicht nur 1000 Euro Preisgeld für neuen Fischbesatz, sondern auch den begehrten Titel “Angelverein des Jahres”. Die Hillerser setzen sich mit ihren eingereichten und professionell durchgeführten Projekten gegen mehr als 30 bundesweite Konkurrenten mit deutlich mehr Mitgliedern und Finanzmitteln durch.

Jugendarbeit funktioniert gut……

Jugend

Im Bereich Jugend wurden in Kooperation mit ASV-Partner www.fishers-paradise.de in Berlin mehrere komplette Angelausrüstungen angeschafft, um den Jugendlichen bei Gemeinschaftsveranstaltungen mit anderen Vereinen gute Möglichkeiten der Teilnahme zu ermöglichen. Das für die Jugendlichen im Jahr 2017 durchgeführte Jugendzeltlager war sehr gut besucht, viele Eltern und Kinder fanden den Weg an den Vereinskiessee in Wipshausen und erlebten 3 spannende Tage in und am Wasser. Dabei war das Programm sehr vielfältig: Vom Angeln über spezielle Workshops waren viele Dinge dabei, die ein junger Angler und Naturschützer erfahren muss. Für 2018 gibt es schon Anfragen von Angelvereinen aus anderen Bundesländern, die auf das Angelcamp des ASV aufmerksam geworden sind und teilnehmen möchten. Anmeldungen für das vom 15. bis 17. Juni stattfindende Angelcamp können ab sofort erfolgen (Alle Infos unter www.asv-hillerse.de).

Erfolgreich ausgebildet – Absolventen des ASV-Lehrgangs

Ausbildung

Ein wunderbares Ergebnis wurde im Bereich der fachlichen Ausbildung erzielt: Der Fischereilehrgang 2017 war mit 46 Teilnehmern sehr gut besucht. Allesamt erzielten die Schützlinge von Ausbilder Marcus Lüpke gute Ergebnisse, viele fanden im Anschluss auch den Weg in den Verein. Kritisch wurde diesbezüglich angemerkt, dass der Landesverband mit einem kommerziellen Partner Online-Prüfungen zum Erwerb des Fischereischeins durchführt, die den Mitgliedvereinen wiederum nicht gestattet sind. “Diese Anonymität von Online-Prüfungen, der so nicht mehr vorhandenen persönliche Bezug zum Verein vor Ort und dem Ausbilder halte ich für sehr problematisch und wenig förderlich”, so Schlüsche.

Ein angelpraktischer Hinweis bezog sich auf die zunehmend häufiger auftauchenden Schwarzmundgrundeln im Mittellandkanal. Sofern diese gefangen werden, gilt es diese ausnahmslos zu entnehmen und zu töten. Die Verwendung als Köderfisch ist ausdrücklich untersagt. Verwaltungstechnisch wies Schlüsche darauf hin, dass alle gefangenen Fische unmittelbar in die Fangkarten eingetragen werden müssen. Nur so ist ein nachhaltiges Fischmanagement an den Hillerser Gewässern möglich. Alle Mitglieder, die noch keine aktuellen Passbilder eingereicht haben, wurden daran erinnert diese abzugeben. Die im letzten Jahr angekündigten neuen Fischereiausweise liegen in der Geschäftsstelle zur Fertigstellung bereit.

Naturschutzbeauftragter J. Fieser in Aktion….

ASV-Naturschutzbeauftragter in die KONU berufen

Unser Olaf mit einem schönen Karpfen aus dem Teich Horst

Der ASV-Naturschutzbeauftragte Jens Fieser stellte in seinem Vortrag kurz die Aufgaben und Ziele der KONU (Koordinierungsstelle Natur- und Umweltschutz) vor, in dessen Fachausschuss er berufen wurde. Von einem weiteren tollen Erfolg am Wasser konnte er auch berichten: Der Biber ist zurück. Mehrere Sichtungen und Fotodokumentationenn belegten eindeutig das Vorkommen der scheuen Nager rund um Hillerse im Bereich der Oker. Bei seinen Ausführungen legte Fieser besonders Wert darauf, dass man bei aller Freude und Euphorie nicht vergessen darf, dass der Biber trotz der Aktivitäten von Anglern den Weg zurück in die Hillerser Gewässer gefunden hat.

Auch 2017 wurden erneut viele Fische gefangen und auch in die Gewässer besetzt

Im Bericht von Gewässerwart Maik Peschke nahm das Aal-Förderprogramm, an dem der ASV teilnimmt, eine zentrale Rolle ein. Anhand der ausgewerteten Fangkarten lässt sich erkennen, dass sich der Aalbestand in der Oker und den anliegenden Gewässern scheinbar erholt hat. Gründe für die positive Entwicklung sind unter anderem auch die durch die ASV-Verantwortlichen durchgeführten Strukturverbesserungsmaßnahmen an der Oker und das gut durchdachte Besatzmanagement. Der ASV nimmt weiter am EU geförderten Programm teil.

Ausführlich ging Peschke auf die sehr erfolgreichen Strukturverbesserungsmaßnahmen an einem Teilbereich des Oker-Hanggrabens ein, der u.a. auch das Gewinnerprojekt für die eingangs beschriebene Ausschreibung der Zeitschrift Blinker darstellte. Es lässt sich feststellen, dass die durchgeführten Maßnahmen zu einer deutlichen Aufwertung des Gewässerbereiches geführt haben. Bei einer im Herbst durchgeführten Elektrobefischung konnten, ohne dass dort ein entsprechender Fischbesatz durchgeführt wird, mehr als 50 in den Graben eingewanderte Fische nachgewiesen werden. Dabei handelte es sich um Vertreter von 7 Arten, mit dabei: Hecht, Gründling, Aal, Bachforelle, Bachschmerle, Döbel und 3-stachlige Stichlinge – der u.a. laut Bundesamt für Naturschutz der Fisch des Jahres 2018 ist. “Naturschutz zahlt sich aus, nicht nur für die Angler. Die stark erhöhte Artenvielfalt ist ein deutliches Zeichen für eine verbesserte Natur vor Ort”, so Peschke. Im Gegensatz dazu ließen sich in dem (noch) nicht verbesserten Teil des Grabens keine (!) Fische nachweisen, hier möchten die ASV-Naturschützer gern weiterführend aktiv werden. Da die Maßnahmen mit enormen Kosten verbunden sind, rief Peschke dazu auf, Sponsoren zu finden. “Ein Kieswerkbetreiber, der uns mit 500 Tonnen Kies unterstützt, wäre perfekt”, so der Gewässerwart. Die renaturierte Strecke ist nicht (!) zum Angeln freigegeben.

Insgesamt konnten die ASV-Angler aus den umliegenden Gewässern mehrere hundert Fische in exzellenter Verzehrqualität fangen. Neben Raubfischen wie Hecht, Forelle oder Barsch wurden auch viele Weißfische, Karpfen und Schleien sowie Forellen gefangen.

Gastredner Dr. Günther Olfe

Gastredner Dr. Günter Olfe, Leiter des Hegerings Hillerse, betonte die tolle Zusammenarbeit von Jägern nund Anglern vor Ort und hob den Schulterschluss von Jägern und Angler als enorm wichtig für den regionalen Naturschutz hervor. Die in der Region einzigartige Öffentlichkeitsarbeit der Hillerser Angler betonte er zusätzlich. In seinen Ausführungen sprach er davon, dass man im Bezug auf die Nutriaproblematik nicht mehr von einer “Bejagung” spricht, sondern von einer Nutriabekämpfung.

Heinz Obermann muss aus persönlichen Gründen sein Amt aufgeben…….ein Nachfolger wurde mit Jan Marewski

Entlastung & Neu-Wahlen

Die Kassenwartin und der Vorstand wurden einstimmig entlastet, somit wird dem Verein eine lupenreine Kassenführung bescheinigt. Im Anschluss standen Vorstandswahlen an. Allen voran steht Bernd Schlüsche nicht mehr für eine komplette Folgeperiode als 1. Vorsitzender zur Verfügung. Bei den weiteren Wahlen wurden alle bisherigen Amtsinhaber im Amt bestätigt. Einzig Gewässerwart Heinz Obermann, der aus persönlichen Gründen ausscheidet, wird in Zukunft durch Jan Marewski ersetzt. Die ASV-Mitglieder haben nun 1 Jahr Zeit, einen Nachfolger für Bernd Schlüsche zu finden. So lange führt er den Verein noch weiter.

Neu zusammengesetzter Ehrenrat:

  • Horst Fricke
  • Thomas Redmann
  • Eric Marewski
  • Günther Fehr

 

 

ASV Presse

ASV Presse

Der ASV Hillerse ist Mitglied in einem anerkannten Naturschutzverband gemäß § 60 NNaTG.
Angeln, Natur- und Umweltschutz - bei uns geht das !
ASV Presse