Katastrophal und grausam: dutzende Aale verenden in Wasserkraftanlage an der Oker (Meinersen)

Ganz aktuell haben die Verantwortlichen der Aller-Oker-Lachs Gemeinschaft (AOLG) das grausame Sterben dutzender vom Aussterben bedrohter Aale (anguilla anguilla) in der Meinerser Wasserkraftanlage festgestellt. Interessanterweise direkt in Nähe des schon vielfach erwähnten Fischpasses. Es ist außerordentlich traurig, dass die laichfähigen und wandernden Fische nicht ins Meer zurückwandern können. Stattdessen werden sie im Kraftwerkrechen zerquetscht und sterben qualvoll.

Abbildung Stefan Ludwig, AOLG e.V., 2020

Die Fakten lassen sich aus den Veröffentlichungen unter:

herauslesen. Kritisch ist vor diesem Hintergrund natürlich der Besatz mit Farmaalen (welcher durch EU-Mittel gefördert wird) und damit der Versuch, den weiteren weltweiten Bestand der Art durch Aktivitäten in den Angelvereinen vor Ort zu sichern. Es besteht akuter Handlungsbedarf, denn so werden teure und wertvolle Umweltschutz- und Gewässerschutzmaßnahmen durch aktive Angelvereine “ad absurdum” geführt.

ASV Presse
Letzte Artikel von ASV Presse (Alle anzeigen)