So lief der zweite Tag der Streuobstwiese in Hillerse

Die 150 Besucher des letzten Streuobstwiesenfestes aus dem Jahr 2019 konnten bei schönstem Spätsommerwetter in der Zeit von 11:00 bis 17:00 Uhr getoppt werden. Auf dem sehr variabel und naturnah umgestalteten Gelände der Hillerser Aufzuchtteiche konnten die zahlreichen Besucher an einer Begehung unter der Führung vom Naturschutzbeuftragten Jens Fieser, einer Fotodruckaktion mit einem kapitalen Hecht, einem Wissensquiz rund um die Tierwelt in den Hillerser Wäldern und Wiesen oder anglerischen Wurfübungen teilnehmen.

An 6 Stationen ging es heute nur um den Lebensraum Streuobstwiese, Natur, Tiere, Naturschutz und die Bewohner der Hillerser Aufzuchtteiche.
Mit unglaublicher “Wo(man)Power” stemmten die Verantwortlichen des ASV Hillerse den zweiten Tag der Streuobstwiese. allen Beteiligten an dieser Stelle vielen Dank.

Geladen hatten die Hillerser Angler zum zweiten “Tag der Streuobstwiese”. Viele Familien aus dem gesamten Landkreis Gifhorn nutzen den Tag für einen interessanten Ausflug mit ihren Kindern. Zu Fuß oder mit dem Fahrrad reisten sie an zum “Tag der Streuobstwiese” und erlebten einen kurzweiligen Tag bei bestem Wetter, vielen Infostationen rund um Natur und das Angeln sowie kulinarischen Köstlichkeiten wie Blechkuchen, eigenem Imker-Biohonig, Grillgut und Mirabellensüßkost in Bioqualität.

Informelle Rundgänge zum Thema Streuobstwiese
Leckeres Selbstgemachtes u.a. aus dem Mirabellenbestand der Hillerser Streuobstwiese.

Der Naturschutzbeauftragte des ASV, Jens Fieser dazu: “Dass so viele Familien den Tag nutzen, macht uns sehr froh. Nur so kann man Menschen in frühen Jahren für die Besonderheiten der Natur sensibilisieren und ein zukünftiges Naturbewusstsein prägen”.

Erster Fischkontakt – auch das sensibilisiert für den Naturschutz.

Neben der längsten Eidechsenmauer des Landkreises konnten an der Station von Gewässerwart Maik Peschke auch echte Wasserbewohner der Teiche bestaunt werden, der stellvertretende Jugendwart Chris Prause ermöglichte den Besuchern das Zielwerfen mit einer Angelrute auf eine Zielscheibe und an einer Fotostation konnten die Besucher ein Erinnerungsfoto mit einem 80cm Hecht oder einem Fuchs erhalten.

Der Hillerser Bürgermeister mit einem kapitalen Hecht.

Auch der Landtagsabgeordnete und Bürgermeister Hillerses Philipp Raulfs ließ es sich nicht nehmen, den Hillerser Anglern einmal mehr einen Besuch abzustatten und den Natur- und Umweltschutzaktionen rund um Hillerse eine Würdigung zu erweisen. Angeln und Naturschutz – das gehört unabdingbar zusammen. Angler sind Naturschützer !

Am Stand der Hillerser Jäger gab es viel zu entdecken – am Ende durfte ein Foto mit dem ausgesuchten Liebling aller Kinder nicht fehlen -dem Fuchs.


Der Tag wurde auch in Kooperation mit der Hillerser Jägerschaft, vertreten durch Arne Müggenburg, durchgeführt. Mit einem umfangreichen Portfolio der präparierten Tierwelt führte Müggenburg eine gut besuchte Quizstation. Bekannte und unbekannte Bewohner der Wiesen, Wälder und Flußniederungen rund um Hillerse mussten erkannt und zugeordnet werden. Die Geschichten rund um die Tierwelt erstaunten so manchen Besucher, egal ob groß oder klein.

ASV Presse
Letzte Artikel von ASV Presse (Alle anzeigen)